ALLE INFORMATIONEN
ZUR ENTWICKLUNG DES
COTTBUSER OSTSEES

Cottbuser Ostsee wird nach Sanierungsarbeiten wieder geflutet

Gute Nachrichten am Cottbuser Ostsee: Die Flutung des zuk√ľnftig gr√∂√üten k√ľnstlichen See Deutschlands kann wiederaufgenommen werden.

Erst im Februar wurde der See nach neun Monaten Pause, aufgrund der vorangegangenen D√ľrremonate, wieder mit Wasser aus dem Hammergraben gespeist. Bereits nach nur wenigen Wochen musste die Flutung jedoch wieder gestoppt werden. Anfang M√§rz begannen die Sanierungsarbeiten an der Kaimauer, die wegen Rutschungen im vergangenen Jahr notwendig wurden. Aufgrund dessen musste die Wasserzuf√ľhrung ausgesetzt werden, da f√ľr die Arbeiten ein gleichbleibender Wasserdruck erforderlich ist und der Wasserpegel f√ľr die Dauer der Instandsetzungsarbeiten nicht √ľber +56,8 m NHN ansteigen durfte.

Da die Sanierungen in der kurzen Zeit gut vorangeschritten sind, wurde der Grenzwasserstand seitens der Stadt in der 15. Kalenderwoche aufgehoben. Die f√ľr die Statik notwendigen Arbeiten seien laut Stadtverwaltung bereits abgeschlossen, weshalb man den Ostsee wieder f√ľr die Flutung freigegen hat.

Seit dem 13. April flie√üen 4,7 m¬≥/s aus dem Hammergraben in den Ostsee. Die aktuell sehr ergiebigen Regenf√§lle sowie der hohe Wasserstand der Talsperre Spremberg lassen auch f√ľr die kommenden Tage eine intensive und konstante Flutung erwarten.

Stadtverwaltung Cottbus/Ch√≥Ňõebuz¬†

Fachbereich Stadtentwicklung
Karl-Marx-Straße 67    
03044 Cottbus

Doreen Mohaupt  
Telefon: 0355 ‚Äď 612 4115
E-Mail: Stadtentwicklung@Cottbus.de

 

DSK Deutsche Stadt- und Grundst√ľcksentwicklungsgesellschaft mbH

Ostrower Straße 15
03046 Cottbus

Mike Lux
Telefon: 0355 ‚Äď 78002 25
E-Mail: Mike.Lux@dsk-gmbh.de