ALLE INFORMATIONEN
ZUR ENTWICKLUNG DES
COTTBUSER OSTSEES

HAFENQUARTIER SOLL CO2-NEUTRALER STADTTEIL WERDEN

Das Hafenquartier am Cottbuser Ostsee soll zum ersten CO2-neutralen Stadtteil von Cottbus entwickelt werden. Das hat Oberb√ľrgermeister Holger Kelch am 28.11.2018 vor den Stadtverordneten angeregt. Diese Idee passe sehr gut in die Lausitzer Forderungen zum Strukturwandel der Energieregion.

Die Stadt Cottbus will Vorreiter sein f√ľr eine CO2-neutrale Region. Dabei soll das Hafenquartier keine Insel sein, sondern eng mit dem Umfeld verzahnt werden und eine kleine √Ėko-City der Zukunft etablieren. Vorstellbar w√§ren Hochh√§user in Holzblockbauweise, Radwege auf Photovoltaikplatten, Verbindungen des Nahverkehrs mit autonomen Fahrzeugen und Fernw√§rme aus Seewasserpumpen.

SCHWIMMDENDE ARCHITEKTUR

Der Cottbuser Ostsee auch war eines der Themen auf der 4. Fachtagung Schwimmende Bauten der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Fachexperten diskutieren am 23.11.2018 im IBA-Studierhaus in Großräschen zu aktuellen Entwicklungen in technischen und planerischen Bereich der Realisierung von schwimmenden Bauten. Thomas Kramer von der Stadtverwaltung Cottbus und Herr Dr. Lars Scharnholz vom Ostseemanagement erläuterten am Beispiel des Cottbuser Ostsees den aktuellen Entwicklungsstand und die hier beabsichtigen Planungen.

Quelle: fehling & moshfeghi

Stadtverwaltung Cottbus/Ch√≥Ňõebuz¬†

Fachbereich Stadtentwicklung
Karl-Marx-Straße 67    
03044 Cottbus

Carolin Buttker 
Telefon: 0355 ‚Äď 612 4144
E-Mail: stadtentwicklung@cottbus.de

 

DSK Deutsche Stadt- und Grundst√ľcksentwicklungsgesellschaft mbH

Ostrower Straße 15
03046 Cottbus

Mike Lux
Telefon: 0355 ‚Äď 78002 25
E-Mail: Mike.Lux@dsk-gmbh.de