Genehmigungen

 

Das Genehmigungsverfahren für den Cottbuser Ostsee ging 2018 in die erneute öffentliche Beteiligung. Für die Herstellung des Cottbuser Ostsee ist ein Planfeststellungsverfahren nach Wasserhaushaltgesetz erforderlich.

Nach der ersten Einreichung der Planunterlagen durch das Bergbauunternehmen Vattenfall im Jahre 2014 hatte die LEAG die zweite Überarbeitung (Tektur) beim Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg eingereicht. Alle Antragsunterlagen sind auf den Seiten des Landesbergamtes dokumentiert.

Nach Prüfung durch das Landesbergamt als Genehmigungsbehörde wurde am 12.04.2019 der Planfeststellungsbeschluss zur Herstellung des Cottbuser Ostsees mit den entsprechenden gesetzlichen Auflagen und Nebenbestimmungen erteilt.

Der Planfeststellungsbeschluss kann ebenfalls beim Landesbergamt eingesehen werden.