ERLEBEN
ERLEBEN
Slider

Auch wenn man sich derzeit kaum vorstellen kann, dass östlich von Cottbus in wenigen Jahren der größte künstliche Binnensee Deutschlands entsteht, so gibt es schon jetzt viele Möglichkeiten den Entstehungsprozess des Sees zu beobachten und dessen nähere Umgebung zu erkunden. Vor Ort können Sie mehr über die Geschichte der Region, des Tagebaus und des zukünftigen Sees erfahren.
Nachstehend werden beispielhaft nur einige mögliche Ziele für die Erkundung des Sees genannt.

Am zukünftigen Hafenquartier Cottbus-Merzdorf steht beispielsweise seit Ende 2006 ein 31 Meter hoher Aussichtsturm, von wo aus man einen sehr guten Blick über den gesamten See und die vorbereitenden Arbeiten zur Flutung des Sees hat. Am nördlichen Ende des Cottbuser Ostsees befindet sich der Mauster Kiessee als Relikt der Bodenentnahme für die Infrastrukturbauten Eisenbahndamm und Ortsumgehung der Bundesstraße um Willmersdorf. Hier kann man bereits heute im Kleinen erleben, was der große Nachbar einmal werden soll. Das 21 Hektar große Gewässer ist ein beliebter Ort zum Erholen und Angeln.
Eine weitere Möglichkeit den Ostsee in unmittelbarer Nähe zu erleben bietet der Tagebauaussichtspunkt Lakoma.

Die genannten Ausflugsmöglichkeiten sowie weitere Ziele entlang des künftigen Ufers werden durch einen 24 Kilometer langen Radrundweg erschlossen werden. Ein Teil davon ist als asphaltierter Betriebsweg der LEAG vorhanden und wird später von der Stadt übernommen. In Teilen kann der Weg bereits jetzt von Fußgängern, Skatern und Radfahrern benutzt werden (Informationen erhalten Sie im CottbusService).

Dies sind nur vier von vielen weiteren Attraktionen rund um den Cottbuser Ostsee.
Impressionen weiterer Anlaufstellen zum Erleben des Sees finden Sie nachfolgend.

Einen umfassenden Überblick über alle Ausflugsziele und wie sie diese erreichen können sowie Termine rund um das Thema Ostsee finden Sie unter www.tourismus-cottbus.de.