AKTUELLES
Slider

Aktuelles

Ausstellungseröffnung Planungen Hafenquartier Cottbuser Ostsee

Nicht weniger als ein Meilenstein für die Entwicklung am Cottbuser Ostsee – so hat der Jury-Vorsitzende Prof. Heinz Nagler den Planungswettbewerb „Hafenquartier Cottbus“ bezeichnet. Die Ausstellung der Arbeiten wurde am 01.02.2018 von Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe eröffnet. U. a. die Gewinner des 1. Preises, das Architekturbüro fehlig&moshfeghi und das Gartenlabor Bruns…

Preisträger Planungswettbewerb Hafenquartier

Die Entwicklungen zum zukünftigen Hafenquartier in Cottbus-Merzdorf sind in vollem Gange. Zur Gestaltung des Hafenquartiers wurde im letzten Jahr ein städtebaulich-landschaftsgestalterischer Planungswettbewerb ausgelobt. Das Preisgericht nun entschieden und die Gewinner sind bekannt. Mit dem 1. Preis wurde der Entwurf von fehlig & moshfeghi architekten, Gartenlabor Landschaftsarchitektur Bruns, Hamburg ausgezeichnet. Den…

BTU gewinnt Bundeswettbewerb zur Stadtentwicklung am Ostsee

Das Cottbuser Team zum Bundeswettbewerb Eneff 2050 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie erhält den 1. Preis. Damit haben sich die BTU-Studierenden Paulo Danzer, Luisa Drope, Daniela Lopez, Stephan Dietl und Lilian Senft bundesweit durchgesetzt. Die Stadt Cottbus und das Ostseemanagement haben das Wettbewerbsteam bei der Ideenfindung und beim Konzept insbesondere…

Genehmigungsverfahren für den Cottbuser Ostsee geht in die erneute öffentliche Beteiligung

Für die Herstellung des Cottbuser Ostsees ist ein Planfeststellungsverfahren nach Wasserhaushaltgesetz erforderlich. Nach der ersten Einreichung der Planunterlagen durch das Bergbauunternehmen Vattenfall im Jahre 2014 hat nunmehr die LEAG die zweite Überarbeitung (Tektur) beim Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe eingereicht. Alle Antragsunterlagen sind auf den Seiten des Landesbergamtes einsehbar.…

Linienverbau wird 2018 errichtet

Um am Randbereich des künftigen Sees bei Cottbus-Merzdorf und dem Sandabbaugebiet des ehemaligen Kalksandsteinwerkes Cottbus-Dissenchen einen maximalen Landgewinn zwischen Wasserlinie und Bundesstraße B 168 zu erhalten, ist es notwendig ein Ingenieurbauwerk an der Böschung zu errichten. Im Masterplan hat sich die Stadt dabei für eine Spundwand mit einer Frontlänge von…